H2 Wasserstoffwasser

Wir bieten Ihnen drei verschiedene Optionen an, um die segensreichen Eigenschaften von molekularem H2 Wasserstoff für Ihre Gesundheit zu nutzen:

 





Warum ist antioxidatives Wasserstoffwasser so wertvoll?

Die regulierende und heilende Kraft, die uns reines Trinkwasser, angereichert mit molekularem Wasserstoff, geben kann, ist DIE Gesundheitsentdeckung der letzten Jahre. Unterstützt durch hunderte wissenschaftliche Studien und durch die praktischen Erfahrungen in Japan, China und Korea, wo dieses erfrischende und segensreiche Wasser seit Jahrzehnten in Hospitälern, Arztpraxen und Privathaushalten erzeugt und getrunken wird, findet das Wasserstoffwasser jetzt auch endlich den Weg zu uns. 

Immer mehr Forscher kommen zu dem Schluss, dass oxidativer Stress, ausgelöst durch ein Übermaß von Freien Radikalen, die Grundursache nahezu jeder Krankheit und jeder Gesundheitsstörung ist. Normalerweise hält unser Körper ein gesundes Gleichgewicht zwischen Oxidation und Reduktion, aber wenn man bedenkt, dass wir heute z.B. einer elektromagnetischen Strahlung ausgesetzt sind, die ca. 100 – 200 Millionen mal höher ist als noch vor fünfzig Jahren, sowie all den durch die Umweltverschmutzung verursachten Toxinen und dem stressigen Leben des 21. Jahrhunderts, ist es kein Wunder, dass dieses Gleichgewicht empfindlich gestört ist und dies in der rapiden Zunahme von Krankheiten wie Krebs, Diabetes, Alzheimer usw. sichtbar wird. Die Wirkung, die alle diese Einflüsse auf unseren Elektronen-Haushalt haben, kann immer noch nicht wirklich abgeschätzt werden.

 

Auch die Gabe von Antioxidantien in großen Mengen, vielleicht sogar noch synthetischer Art, ist nicht immer hilfreich und kann sich sogar schädlich erweisen, da diese Antioxidantien, nachdem sie ihren Job getan haben und ihre Elektronen gespendet haben, um damit Freie Radikale zu "entschärfen", selbst zu einem beschädigten Molekül werden auf der Suche nach einem Elektron, da sie ja eines verloren haben. So wird eine Kettenreaktion im Körper ausgelöst und das ist der besagte "oxidative Stress". Auch sind die Moleküle vieler bekannten Antioxidantien wie z.B. Vitamin C oder Vitamin A sehr groß und können so nicht bis in das Innere der Zellen oder durch die Blut-Gehirn-Schranke in das Gehirn eindringen, den Stellen, wo oft der größte Schaden durch Oxidation hervorgerufen wird (Alzheimer, Demenz, Parkinson  ...)

Aber manchmal gibt es Lösungen, die genauso einfach wie genial sind

Genauso wie Freie Radikale tatsächlich wie die Radikalen in unserem Körper wüten, wenn sie überhand nehmen und nicht in Schach gehalten werden, und eine Spur der Zerstörung hinterlassen, indem sie anderen Molekülen gewaltsam die Elektronen entreißen, aber selber nichts abzugeben haben in ihrem "Egoismus", genauso gibt es ein anderes ganz kleines Element, winzig, demütig und gebend in seiner Natur. Wenn wir diesem Element erlauben, in unseren Körper zu kommen, dringt es still und heimlich in jede Zelle ein, durchdringt ohne Probleme (wegen seiner Winzigkeit) die Blut-Gehirn-Schranke, und gibt ohne Zögern seine Elektronen ab, wo immer sie gebraucht werden, im Gewebe, im Gehirn, in den Organen, direkt im Inneren der Zelle, und zieht so eine Spur des Segens durch unseren Körper, indem es den Elektronenhunger der Freien Radikale sättigt, sie somit entschärft, und die Kettenreaktion verebben lässt. 

Um welches winziges Element handelt es sich hier? Um aktiven molekularen Wasserstoff mit der Formel H2. Es ist das kleinste und am häufigsten vorkommende Element auf unserer Erde, ja, sogar im ganzen Universum. In Japan, der langlebigsten Nation auf dieser Erde, sind die segensreichen Wirkungen von molekularem Wasserstoff H2, gelöst im Trinkwasser, schon lange bekannt, und wurden und werden immer noch ausgiebig wissenschaftlich erforscht.  Weltweit bekannt wurden diese Studien erstmals im Jahr 2007 durch einen Artikel in dem bekannten wissenschaftlichen Magazin Nature Medicine. Dort stellte der japanische Wissenschaftler Dr. Ikuroh Ohsawa eine Studie vor über den Einsatz von Wasserstoff als "therapeutisches Antioxidans durch selektive Reduzierung zytotoxischer Sauerstoffradikale". Dadurch wurde das Interesse an Wasserstoff auch international erweckt und bis heute sind Hunderte von klinischen Studien veröffentlicht worden, die die großartigen gesundheitsfördernden Wirkungen von molekularem Wasserstoff bei mindestens 170 Krankheiten belegen.

 

In dieser Zusammenfassung von mehr als 300 Studien zeigt sich die erfolgreiche Anwendung von molekularem Wasserstoff bei folgenden Gesundheitsstörungen:

  • Wasserstoff wirkt als zelluläres Antioxidans und als Genregulator ...  
  • bei Diabetes
  • bei Blutvergiftung und Infektionen
  • bei Leberkrankheiten
  • bei mangelnder Durchblutung
  • bei allen entzündlichen Erkrankungen
  • bei neurodegenerativen Erkrankungen
  • bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • bei Verletzungen
  • bei Alzheimer und Demenz
  • bei Arthritis
  • bei Strahlentherapie und in der Behandlung von Krebs
  • bei Stoffwechselkrankheiten
  • bei Burnout und chronischer Müdigkeit
  • bei Übergewicht
  • bei Dehydration von Kindern
  • bei Hyperbilirubinämie von Neugeborenen
  • verbessert das Hautbild
  • verbessert den Cholesterinspiegel
  • bei allen Alterserscheinungen
  • ist hilfreich für Sportler nach dem Training und in der Sportmedizin

Molekularer Wasserstoff hat keinerlei negative Nebenwirkungen und ist auch in hohen Dosen absolut sicher. Es kann auch Kindern und Haustieren verabreicht werden. Aus unserer Erfahrung haben wir aber festgestellt, dass bei manchen Menschen einer eher geringe Dosis (zum Beispiel 0,5 Liter täglich) ausreichend sind. 

Wie können wir in den Genuss dieses kleinen, aber doch so machtvollen Wundermoleküls kommen?

Wasserstoffgas kann inhaliert oder mit aufbereitetem Trinkwasser zu sich genommen werden. Bei beiden Verfahren nehmen wir Milliarden von Wasserstoffmolekülen samt ihren freien Elektronen in uns auf und erlauben ihnen, ihre wohltuende Wirkung sanft und unbemerkt, aber doch machtvoll überall in unserem Körper zu vollbringen.

Geräte, mit denen Wasserstoff inhaliert oder direkt in das Trinkwasser produziert wird, sind in Japan und Korea schon seit Jahren bekannt und beliebt. Dort stehen diese Geräte in vielen Krankenhäusern, Arztpraxen und Privathaushalten. Es gibt auch die Möglichkeit, Trinkwasser durch Brausetabletten mit Wasserstoff und Magnesium anzureichern. 

 

Weitere Vorteile von Wasserstoffwasser

  • es entschärft den aktiven Sauerstoff, der die Oxidation, das "Rosten", und damit das Altern und viele Krankheiten verursacht
  • schmeckt lecker weich und ist sehr gut trinkbar
  • unterstützt den Transport von Nährstoffen, Mineralien und Vitaminen
  • verbessert die kognitiven Fähigkeiten
  • hat einen verjüngenden und reparierenden Effekt auf Haut und Zellen
  • stärkt das Immunsystem
  • schenkt Energie und gute Laune
  • steigert die Produktion von Dopamin und Serotonin
  • verbessert die Durchblutung, besonders von Herz, Gehirn und Augen
  • repariert Schäden in der DNA und in geschädigten Zellen
  • hinterlässt im Körper nach seiner erfolgreichen "Mission" nichts als Wasser und besitzt damit noch eine hydrierende Wirkung 

 


Haben Sie Interesse an unserem Newsletter?  Einfach Email-Adresse eintragen: