Warum Wasserstoff-Wasser der gesundheitliche Durchbruch ist

 

Eigentlich klingt es zu gut, um wahr zu sein. Das kleinste Element, das es im Universum gibt, der Wasserstoff, scheint eine Lösung für nahezu alle unsere gesundheitlichen Probleme bereitzustellen. In Japan, Korea und China schon seit Jahrzehnten bekannt und in Hospitälern und Arztpraxen mannigfaltig eingesetzt, wurde der Westen auf den molekularen oder auch aktiven Wasserstoff erst 2007 aufmerksam, als in der Zeitschrift "Nature Medicine" ein Artikel über dessen außerordentliche Wirkungen auf die menschliche Gesundheit erschien. Eine wahre Forschungslawine wurde losgetreten und hunderte von medizinischen Studien bestätigen seitdem die positiven und heilfördernden Effekte des Wasserstoffs bei über 170 Krankheiten, wie z.B. Diabetes, Alzheimer, Parkinson, Entzündungen, Arthritis, um nur einige zu nennen.

 

Wie wirkt der molekulare, aktive Wasserstoff in unserem Körper?

 

Das Prinzip ist ganz einfach. Das kleine Wasserstoff-Molekül gibt freiwillig und gerne seine Elektronen ab und entschärft damit die allgegenwärtigen Freien Radikalen in unseren Zellen. Diese bekommen ihr fehlendes Elektron und sind wieder happy und gar nicht mehr radikal. Der durch Freie Radikale ausgelöste oxidative Stress gilt allgemein als die Hauptursache von Krankheit und Alterung. Allein die elektromagnetische Strahlung, der wir heute ausgesetzt sind, ist ca. 100 Millionen mal stärker als noch vor 100 Jahren, und setzt uns permanent einem erhöhten oxidativen Stress aus, dem unser Körper nichts entgegenzusetzen hat und dem wir nicht entfliehen können. Herkömmliche Antioxidantien, wie die Vitamine C, A und E, bestehen aus viel größeren Molekülen und gelangen deshalb nicht durch die Blut-Hirn-Schranke oder direkt in die Zellen, um dort die durch Oxidation entstandenen Schäden reparieren zu können. Außerdem werden sie, nachdem sie ihre Elektronen abgegeben haben, selbst zu einem schwachen Freien Radikal, wogegen aktiver Wasserstoff, sobald er sein Elektron abgegeben hat, einfach zu Wasser wird und so nicht wie die anderen Antioxidantien eine Kettenreaktion im Körper auslöst, sondern

diese stattdessen stoppt. Man könnte fast sagen, Wasserstoff ist ein echter Friedensbringer und lässt nichts als Segen im Körper zurück.

 

Und das Beste von allem: Sie können Wasserstoff ganz einfach zu sich nehmen!

 

Man kann Wasserstoff inhalieren oder intravenös zuführen, aber die einfachste und gebräuchlichste Methode besteht darin, reines Trinkwasser einfach zu Hause mit Wasserstoff anzureichern und zu trinken. Der Aufwand ist gering, die Wirkungen außerordentlich. In Japan, der langlebigsten Nation auf der Erde, stehen in unzähligen Haushalten kleine Wasserstoff-Generatoren, die das tägliche Trinkwasser mit Wasserstoffgas anreichern und so das kleine Segensmolekül in den Körper und die Zellen bringen. Das ist nicht nur hocheffektive Gesundheitsvorsorge, sondern auch kraftvolle und gleichzeitig sanfte Therapie für unzählige Gesundheitsbeschwerden. 

 

Produzieren Sie Ihr eigenes mit Wasserstoff angereichertes Wasser!

 

Die Anschaffung eines Wasserstoff-Generators für Ihr Trinkwasser ist eine Investition, die Sie nie bereuen werden. Die Forschungsergebnisse sind eindeutig. Wasserstoff ist völlig unbedenklich für den Körper und hat keinerlei schädlichen Nebenwirkungen. Er schenkt uns Energie und gute Laune und hinterlässt eine Segenspur in unserem Körper, indem er freigiebig seine Elektronen herschenkt und damit dem oxidativen Stress den Garaus macht, und das täglich, mit minimalem Aufwand. Es ist eine geniale Lösung für die gesundheitlichen Herausforderungen, denen wir heute begegnen müssen. 

 


Haben Sie Interesse an unserem Newsletter? Einfach Email-Adresse eintragen: